für Pflegekräfte

 

 

Schluckstörungen im Pflegealltag und in der Geriatrie

 

Aufgrund der jahrelangen Erfahrung mit neurologischen und altersbedingten Schluckstörungen und engster Kooperation mit Pflegekräften in Heimen und Tagesstätten wurde für das pflegende Personal eine Fortbildung entwickelt. Diese wird auf Anfrage in den Einrichtungen durchgeführt. Die maximale Teilnehmerzahl sollte 15 nicht überschreiten, da die fachlichen Informationen mit praktischen Übungen für den Pflegealltag untermauert werden.

 

Nach 15jähriger Arbeit in der neurologischen Rehabilitation, im Akutkrankenhaus und in der Langzeitrehabilitation wurde diese Fortbildung von der Klinischen Sprechwissenschaftlerin Brit Oswald entwickelt.

 

Für wen ist die Fortbildung?

 

  • Für Pflegekräfte in Heimen mit neurologischen Patienten

 

  • Für Betreuer in Wohneinrichtungen und Seniorenheimen

 

  • Für Pflegekräfte im Krankenhaus, die noch wenig Erfahrung mit Schluckstörungen haben

 

  • Für pflegende Angehörige und die Hauskrankenpflege

 

Was sind die Inhalte?

 

  • Wie sieht der normale Schluckakt aus?

 

  • In welchen Schluckphasen treten Probleme auf?

 

  • Wie kann man eine Schluckstörung erkennen?

 

  • Wie kann man im konkreten Fall helfen?

 

  • Übungen zur Lagerung und Essensbegleitung

 

  • Möglichkeiten der Kostanpassung

 

  • Besprechung von Fallbeispielen aus dem Arbeitsalltag

 

 

 

        Brit Oswald

      Brit Oswald

       (Klinische Sprechwissenschaftlerin)

 

 

Die Fortbildung findet in Gruppen von bis zu 15 Personen statt.

In einem ca. zweistündigen Vortrag werden effektiv die wichtigsten Verhaltensweisen und Hilfen im Umgang mit schluckgestörten Menschen vermittelt und geübt.

 

Sollte Interesse an dieser Fortbildung bestehen, wenden Sie sich an uns über das Kontaktformular.